• Aufwertung der Berufsausbildung

    Noch im Juli 2018 forderten wir im Leitantrag unserer Landesversammlung die bayerische Staatsregierung dazu auf, für bessere Anerkennung und Aufwertung der Berufsausbildung zu sorgen.
    Diese Forderung wurde bereits im Koalitionsvertrag zwischen CSU und Freien Wählern im November 2018 aufgenommen.

  • Erhöhung des Meisterbonus

    Im Juli 2018 von uns gefordert, zum Januar 2019 umgesetzt.
    In unserem Leitantrag zur Landesversammlung 2018 forderten wir die bayerische Staatsregierung dazu auf, den Meisterbonus von damals 1.500 EUR umgehend zu erhöhen. Dieser Forderung kam die Staatsregierung bereits knapp ein halbes Jahr später nach. Zum 01.01.2019 wurde der Meisterbonus in Bayern auf 2.000 EUR angehoben.

  • Dauerhafte Beflaggung von Schulgebäuden

    Im Sommer 2018 stellte der Landesvorstand der SU Bayern einen Antrag an die SU Deutschlands, dass sich die SU für ständige und dauerhafte Beflaggung vor Schulgebäuden mit den Flaggen des jeweiligen Bundeslandes, der Bundesrepublik Deutschland und der Europäischen Union einsetzen wolle.

    Durch Beschlüsse der Bundesschülertagung am 17./18.11.2018 in Münster sowie den CDU-Bundesparteitag am 22./23.11.2019 in Leipzig (Antrag C 55), steht die Umsetzung kurz bevor.

  • Gemeinschafts- und Werteunterricht für Flüchtlingskinder

    Bereits 2015 erkannte die SU Bayern enorme Wichtigkeit einer funktionierenden Integration von Kindern und Schülern, die in unserem Land Schutz suchen. Unser Vorschlag wurde im Jahr 2018 dann endlich von Ministerpräsident Dr. Markus Söder aufgenommen. Seit dem Schuljahr 2018/19 besteht in Bayern der Werteunterricht für Migrantenkinder. In vier zusätzlichen Stunden werden kulturelle Unterschiede und politische Themen besprochen.

  • Neuer Umgang mit Cannabis

    Beschluss SU-Landesversammlung 2019 in München:

    „Die SU fordert die Union dazu auf, sich für einen neuen Umgang mit Cannabis stark zu machen. Ziel ist es, liberalere gesetzliche Regelungen im Umgang mit Cannabis zu schaffen und den Besitz sowie Konsum von Cannabis und Cannabisprodukten, für Erwachsene ab 21 Jahren, zu entkriminalisieren und zu legalisieren.“
    So beschlossen durch die Bundesschülertagung am 09./10.11.2019 in Mannheim.

  • Home Office für Schüler

    Forderung der SU-Schülersprecherkonferenz vom 04.-06.01.2019 zur Einführung von „Home-Office“ für Schüler:

    „Schüler müssen nicht ständig im Schulhaus vor Ort sein, es ist ausreichend, über ein „Home-Office“ präsent zu sein. An jedem Freitag könnten die Schüler ab der 10. Klasse zuhause bleiben, um sich dort über ihren PC bei der Lernplattform anzumelden. Auch vertiefende oder heranführende online Inhalte können über solch eine Lernplattform angeboten und selbstständig und eigenverantwortlich genutzt werden. Das „Home-Office“-Projekt erfordert eine erhöhte Selbstdisziplin des einzelnen Schülers. Doch Schülern, als mündige Staatsbürger, sollte zugetraut werden, ihr eigenes Lernpensum selbstständig abzuarbeiten.

    Diese Forderung wurde aufgenommen in der Einführung von § 19 Abs. 4 der Bayerischen Schulordnung im Zuge der Corona-Pandemie:

    Es wird die Regelung geschaffen, Distanzunterricht anzubieten, der grundsätzlich durch elektronische Datenkommunikation unterstützt wird. Dieser Distanzunterricht ist nicht nur in Krankheits- und Seuchenfällen möglich, sondern grundsätzlich für jede geeignete Situation, soweit die jeweilige Schulordnung das vorsieht.

  • Reformation des IT-Unterrichts

    Forderung der SU Bayern e.V. vom 26.06.2016 an das Kultusministerium, die Stundenzahlen des IT-Unterrichts spürbar zu erhöhen und den Informatikunterricht zu reformieren. Die Stunden des IT-Unterrichts müssten „mindestens auf einer Ebene mit den Hauptfächern sein“.
    Darauf folgte ein Beschluss der Bayerischen Staatsregierung im Mai 2017 zum Masterplan BAYERN DIGITAL II. Hier wurde u. a. die Stärkung des Fachs „Informatik/Informationstechnologie“ beschlossen. Für die Realschule bedeutet dies, dass der bereits bislang verbindlich in allen Wahlpflichtfächergruppen eingerichtete IT-Unterricht in Informationstechnologie gestärkt wird. Dies erfolgt durch eine weitere, verpflichtende Unterrichtsstunde in jeder Wahlpflichtfächergruppe.

  • Beschluss SU-Landesversammlung 2019 in München:

    „Endgeräte sollte der Freistaat nur für Schülerinnen und Schüler zur Verfügung stellen, die selbst kein Endgerät besitzen oder sich aufgrund finanzieller Umstände keines leisten können.

    VS.

    Beschluss der Bayerischen Staatsregierung vom 23.06.2020:

    „Alle Schülerinnen und Schüler sollen die Möglichkeit haben, auch von zu Hause mit digitalen Medien zu lernen. Wer zu Hause keinen Zugang zu einem geeigneten digitalen Endgerät hat, soll dies bei der Schule befristet ausleihen können.“

  • Stärkung des Bildungsföderalismus

    Beschluss SU-Landesvorstand 2018:

    „Die SU fordert eine Stärkung des Bildungsföderalismus. (…)“

    Darauf hin folgten...

    Beschluss durch die Bundesschülertagung am 17./18.11.2018 in Münster sowie Koalitionsvertrag der Bayer. Staatsregierung von 2018, Seite 35:

    „Wir wollen in Bayern unser gutes Bildungsangebot eigenverantwortlich und unabhängig vom Bund weiter ausbauen. Vielfalt ist kein Manko, sondern die Stärke des deutschen Bildungswesens. Wir lehnen daher ein bundesweit einheitliches Bildungssystem auf dem kleinsten gemeinsamen Nenner ab. Am Kooperationsverbot, das die Zuständigkeit der Länder für die Schulpolitik sichert, halten wir nachdrücklich fest.“